Die wichtigsten Google Updates und ihre Folgen

Google Updates

Bei Google ist alles in Bewegung. Um sich auch in Zukunft als beliebteste Suchmaschine zu behaupten, versorgt uns Google regelmäßig mit Updates, die gerne mal den gesamten Suchalgorithmus umkrempeln. Dabei kommuniziert uns Google gerne, dass sie alles daran setzen den User immer genauer zum richtigen Ergebnis zu führen. Gerade für uns als Agentur ist es besonders wichtig, immer auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Die ständigen Veränderungen in der Welt der Suchmaschinenoptimierung stellt auch uns vor immer neuen, spannenden Herausforderungen. In diesem Artikel möchten wir Ihnen die wichtigsten Google Updates der letzten Jahre näher bringen und erklären, wie diese das Ranking der Suchergebnisse maßgeblich beeinflusst haben.

Die Anfänge
Im September 2002 wurde erstmals ein dokumentiertes Update des Google-Suchalgorithmus ausgerollt, das noch keinen Namen hatte. Vor diesem Update entschieden hauptsächlich die Anzahl der Backlinks über das Ranking in den Suchergebnissen. Google legte mit dem Update erstmals Wert auf die Qualität des Inhalts, um die Ranking-Manipulation im Backlinkaufbau einzudämmen. Seit dieser Zeit beschäftigte sich Google immer intensiver mit der Frage, wie die User zielgenaue Ergebnisse präsentiert bekommen können.

In den nächsten Jahren folgten viele Updates, die den Algorithmus kontinuierlich verbesserten und immer mehr Wert auf guten Content legten. Laut Google werden jährlich um die 500-600 Änderungen am Algorithmus vorgenommen. Die wirklich bedeutsamen Updates wurden ab 2011 veröffentlicht und sind uns unter Tiernamen bekannt: Panda, Penguin, Hummingbird und Pigeon.

Panda:
Im Februar 2011 startete erstmals das Panda-Update, das in den nächsten Jahren immer wieder aktualisiert wurde. Mit dem Update sollten Webseiten mit minderwertigen Inhalten abgestraft werden, um dem User mehr hochwertige Ergebnisse zu liefern. Bei der Bewertung der Webseiten spielten die folgenden Aspekte verstärkt eine Rolle: Keyword-Spamming, Backlinks, Duplicate Content, Verweildauer und Absprungrate. Zahlreiche Websites mit minderwertigem oder manipuliertem Content wurden im Laufe der letzten Jahre durch die Panda-Updates abgestraft.

Penguin:
Das Penguin-Update richtete sich gegen minderwertige Links und wurde erstmals im April 2012 ausgerollt. Wie bei Panda wurde das Update regelmäßig aktualisiert. Konkret wurden Websites mit einer unnatürlichen Backlink-Struktur durch Web-Spam abgestraft.

Hummingbird:
Google Hummingbird wird nicht als Update verstanden, sondern als eine neue Generation des Google Suchalgorithmus, die August 2013 veröffentlicht wurde. Das Ziel war es, komplexe Suchanfragen besser zu verstehen und den richtigen Zusammenhang zu erschließen. Seit dieser umfangreichen Änderung kommt es Google nicht mehr nur auf die gesuchten Keywords an, sondern auf die tatsächliche Absicht des Users. Speziell für die Suchmaschinenoptimierung bedeutete dies, seine Inhalte nicht nur mit den wichtigsten Keywords zu versehen, sondern auf die Bedürfnisse der User einzugehen und Vielfältigkeit durch Synonyme und verwandte Themen zu erzeugen.

Pigeon:
Mit dem Pigeon-Update 2014 wurde die Suche auf lokaler Ebene überarbeitet. Das Ziel war es, dem User relevantere Ergebnisse aus der Umgebung zu liefern. Vor allem wurde die Sichtbarkeit der lokalen Verzeichnisse erhöht, sodass lokale SEO-Maßnahmen eine zunehmende Wichtigkeit erhielten.

Wir hoffen, dass wir Ihnen einen kleinen Überblick über die wichtigsten Google Updates verschaffen konnten. Wir sind gespannt, wie es weiter geht. Schreiben Sie uns doch einfach, wenn Sie Fragen haben.

Ihr Lichtflut.Medien-Team
www.lichtflut-medien.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.